Leckere Kirschen in Hülle und Fülle

Beste Erntebedingungen für Süß- und auch Sauerkirschen (Erntebeginn Sauerkirschen: ab Montag, 01.07.2024).

Änderung der Öffnungszeiten

Liebe Kunden,

Selbstpflücke:

Montag - Mittwoch 22.07 -24.07. jeweils 8:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag 25.07. geschlossen

Freitag 26.07. 8:00 bis 17:00 Uhr

Montag-Dienstag 29./30.07  jeweils 8:00 -17:00 Uhr

Mittwoch 31.07. geschlossen

ab August gelten wieder die regulären Öffnungszeiten Di + Fr 13:00 bis 17:00 Uhr.

weiterhin gute Pflückbedingungen bei roten Johannisbeeren, Süßkirschen und Sauerkirschen,

Himbeeren nur Mo Mi Fr

laufend frische Äpfel, Mirabellen und Zwetschgen im Verkauf.

Aprikosen beendet.

 Bitte beachten Sie weitere Hinweise!

Mit folgender Tabelle wollen wir Ihnen immer einen aktuellen Überblick verschaffen:

Obstart

Menge

Beginn

Höhepunkt

Ende

Himbeere

nur MO Mi FR

0

05.06.

10.-21.06.

15.07.

Schwarze Johannisbeere

0

12.06.

12.06. – 28.06.

05.07.

Rote Johannisbeere

+

12.06.

24.06.- 26.07.

02.08.

Stachelbeere

+

12.06.

12.06. – 28.06.

05.07.

Süßkirsche

0

14.06.

24.06 .-05.07.

26.07.

Sauerkirsche

+

14.06.(Frühsorte)

28.06.(Hauptsorten)

01.07. – 15.07.

30.07.

Aprikose

nur gepflückt!

++

 24.06.

28.06. -12.07.

19.07.

Brombeere

0

12.07.

15.07. – 09.08.

16.08.

Heidelbeere

+

 28.06.

15.07. – 26.07.

02.08.

Kurzfristige Infos gibt es über den Anrufbeantworter 08707 205.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Blütenfest 2024 in Deutenkofen

Riesenansturm auf das Blütenfest in Deutenkofen

Am 28. April war es wieder soweit. Das alljährliche Blütenfest im Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau in Deutenkofen lockte bei traumhaftem Wetter zahlreiche Besucher an. Aufgrund der frühen Obstblüte konnten neben den letzten Blüten auch bereits erste Früchte an den Bäumen beobachtet werden. Nach einem Kälteeinbruch in der Vorwoche, der sich deutschlandweit in teils deutlichen Ernteverlusten niederschlagen wird, konnten sich die Besucher beim zweiten und hoffentlich endgültigen Frühlingseinbruch davon überzeugen, dass die Obstblüte in der Region glimpflich vorübergegangen ist. Für die großartige Bewirtung sorgte das Team vom Hatl´s Imbiss, welches musikalisch von der Blaskapelle Frauenberg unterstützt wurde. Interessierte konnten sich im Laufe des Schaubrennens mit Verkostung genauere Einblicke in die Obstbrennerei verschaffen. Betriebsleiter Hans Göding erläuterte während zweier Führungen aktuelle obstbauliche Themen und zeigte die Funktionsweise der neu errichteten AgriPV-Anlage auf, welche sich großem Interesse erfreute. Zwar wird es noch Jahre dauern, bis abschließende Erfahrungen zum Anbau von Äpfeln unter Solarmodulen präsentiert werden können, doch scheint die effiziente Doppelnutzung von Produktionsflächen bei gleichzeitigem Schutz vor Hagel, Starkregen, Sturm und zu starker Sonneneinstrahlung eine vielversprechende Zukunftsoption zu sein.

VIELEN DANK FÜR IHREN ÜBERWÄLTIGENDEN BESUCH!

 
  

Neuer Veranstaltungskalender für 2024 liegt vor!

Im Jahr 2024 finden in Deutenkofen folgende Kurse statt:

Veredelungskurs I:                    10.02.2024

Obstbautage:                             31.01.-02.02.2024

Praxisschnittkurs:                    17.02.2024 und 09.03.2024

Veredelungskurs II:                   26.04.2024

Obstausstellung:                       29.09.2024

Sortenbestimmungsseminar: 16.11.2024

Verschenken Sie Wissen oder gönnen Sie sich selbst einen Kurs, bei dem Sie beispielsweise die alte Kunst des Veredelns, der Baumpflege oder der Sortenbestimmung erlernen!

Alle Kurse finden Sie im 'Veranstaltungskalender' sowie das genaue Programm in der Rubrik 'Kurse'.

Ein ausgewähltes Expertenteam heißt Sie herzlich willkommen!

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Telefonsprechstunde für Hobbygartler

Sortenauswahl, Bewässerung und Obstbaumschnitt sind nur einige Themen, die Hobbygartler beschäftigen. Da der Betriebsleiter Hans Göding hier steigenden Beratungsbedarf feststellt, gibt es ab kommender Woche immer dienstags von 10 bis 12 Uhr eine Telefonsprechstunde. Unter der Nummer 08707-205 beantworten er und sein Stellvertreter Fragen rund um den Obstanbau.

Hinweis: Die Telefonsprechstunde entfällt am Dienstag, den 02.01.2024, und findet wieder ab 09.01.2024 regulär statt!

Abendschau Beitrag im Bayerischen Rundfunk: Hitze stresst Obstbäume

Den Fernsehauftritt im Bayerischen Rundfunk finden Sie hier: 

Abendschau Beitrag im Bayerischen Rundfunk: Hitze stresst Obstbäume

Herbstfest in Deutenkofen am 24.09.2023 ab 10.00 Uhr

 

Vielen Dank für Ihren überwältigenden Besuch!

Wenn Sie wissen möchten, welche Apfel- oder Birnensorten auf Ihrer Wiese stehen, können Sie Früchte (mindestens 3 Stück) mitbringen und von Pomologen bestimmen lassen!

Baumwartseminar 2024

Ein neues Baumwartseminar für das Jahr 2024 liegt vor!

Ab sofort ist eine Anmeldung  (mail@obstbau-deutenkofen.de) möglich.

Das Programm finden Sie unter "Kurse" unter dem Punkt "Baumwartausbildung".

Das Baumwartseminar 2024 ist bereits voll belegt!

Interessenten kommen ab sofort auf die Warteliste 25.

Streuobst-Kartierungs- und Erhaltungsprojekt 2023

Wo sind die Steinobst-Sortenschätze unserer Streuobstwiesen?

Um diese zu heben, erhielt die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim im Rahmen des Bayerischen Streuobstpaktes den Auftrag, ein zukunftsfähiges Sortenerhaltungskonzept Streuobst für ganz Bayern zu entwickeln. Dieses wird 2023 in sechs Pilotlandkreisen gestartet und dient als Vorbild für andere Landkreise. Da es nur noch wenige gute Sortenkenner in Bayern gibt, läuft uns also die Zeit davon, zumal viele Fruchteigenschaften nur noch die älteren Baumbesitzer kennen.

Das Wissen und die Kenntnisse zu Sorten sollte möglichst erfasst werden, bevor es verloren geht. Deshalb ist ein Systemwechsel notwendig. Weg von Sortenkartierungen durch Experten, hin zum Zusammentragen von Sorten durch Bürger und Baumbesitzer mit konzentrierten Bestimmungseinsätzen durch Experten.

Und hier kommen Sie in’s Spiel

Haben Sie Fruchtmuster unbekannter Steinobstsorten von alten Bäumen in Streuobstbeständen, Obstgärten oder bei Ihnen zu Hause? Dann sammeln Sie 15-20 typische Früchte – nicht nur die schönsten - in einer Papiertüte und bringen sie diese zusammen mit dem ausgefüllten Erfassungsbogen zu einer der folgenden Sammelstellen:

  • Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau – Deutenkofen, Hans Göding, Blumberger Str. 1, 84166 Adlkofen, Tel. 08707/205, mail@obstbau-deutenkofen.de
  • Jürgen Pompe, Winklsaß 74, 84088 Neufahrn i.NB, Tel: 08773/678, mosterei-pompe@t-online.de
  • Anja Huber, Engelsdorf 2, 84076 Pfeffenhausen, Tel: 08782/9798180, a.spreider@gmx.net 

Den Erfassungsbogen können Sie hier herunterladen.

Unabhängig von diesem Projket können Sie Ihre unbekannten Apfelsorten von der Pomologin Anja Huber begutachten lassen. Dazu bringen Sie bitte 5-6 sortentypische Früchte am besten im einer Papiertüte zusammen mit Ihrer Adresse bei ihr persönlich vorbei!

Die Ergebnisse werden an die Baumbesitzer zurückgemeldet, es entstehen für Sie keine Kosten. Eine Gewähr für eine hundertprozentige Trefferquote kann allerdings nicht gegeben werden.

Baumwartkurs 2023 ausgebucht

Der Baumwartkurs für das Jahr 2023 ist bereits ausgebucht. Interessenten können sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Der Lehr- und Beispielbetrieb für Obstbau Deutenkofen freut sich sehr über das große Interesse an der Baumwartausbildung. Dies zeigt die Nachfrage der Bevölkerung, sowohl fundiertes Fachwissen als auch praxisnahe Fertigkeiten von fachkundigen Spezialisten aus erster Hand zu erlernen.

Heimatapfel startet durch

Heimatapfel startet durch

Pünktlich zur heuer endlich wieder stattfinden dürfenden Obstausstellung in Deutenkofen wurde mit der Vermarktung des „Heimatapfels“ begonnen. Da der Erhalt alter Sorten für die Geschmacksvielfalt der Kunden von großer Bedeutung ist, hat sich Obstbaumeister Hans Göding mit seinem Team für einen neuen Weg entschieden: Auf einem gleichbleibenden Laden- /Regalplatz sollen verschiedene altbewährte, regionaltypische und robuste Sorten als „unser Heimatapfel“, aber ohne zwingende Sortendeklaration,  angeboten werden. Im Falle Deutenkofens handelt es sich um die Sorten Goldparmäne (erstmals 1510 beschrieben, auffällig würziges Aroma), Ananasrenette (zitronengelbe kleinfruchtige Sorte mit außergewöhnlichen Aroma, Geheimtipp unter Schnapsbrennern), Schöner aus Wiltshire (in Niederbayern sehr hoher Bekanntheitsgrad unter dem Synonym 'Weiße Wachsrenette', welche ein Aroma besitzt, welches an Champagner erinnert) und Goldrenette aus Blenheim (ebenfalls in Niederbayern als „Goldrenette“ mit einem nussigen Geschmack weit verbreitet, bekannt und geschätzt).

Die Bäume wurden 2020 gepflanzt und erbrachten heuer die ersten nennenswerten Erträge. Eventuell wird auch die alte italienische Sorte 'Gravensteiner', der sich der Lehr- und Beispielsbetrieb bereits vor Jahren wieder zugewendet hat, zukünftig als Herbstsorte ebenfalls unter dem Label „Unser Heimatapfel“ angeboten. Hans Göding: „ Wir müssen irgendwie versuchen, die Kluft zwischen Vergessenwerden, fehlender Wirtschaftlichkeit und mangelndem Kaufinteresse einerseits und einer nicht reproduzierbaren Sortenvielfalt mit eigenartigsten Geschmackseindrücken aufzubrechen. Es kann und darf nicht sein, dass diese tollen, alten Sorten zwischen den Mühlsteinen der eher süßfad schmeckenden Sorten Fuji (asiatischer Marktanteil ca. 65%) oder Gala (angestrebter europäischer Marktanteil 40 %) zerrieben werden und untergehen. Auch die Pflanzentscheidung des Obstbauern im zugegebenerweise eigen gestalteten deutschen Obstmarkt sollte nicht wie in der Vergangenheit zu 2 Dritteln den Sorten Elstar und Jonagold obliegen, sonst erliegen wir hierbei derselben Vereinheitlichung wie weltweit und geben wertvolle Marktanteile preis."

Link zum jüngsten Fernsehbeitrag über Quitten

Hier finden Sie einen interessanten Beitrag über Quitten: Fernsehbeitrag über Quitten

Aktuelles

Lehrvideoreihe startet

mit einem Kurzfilm zum Thema Winterschnitt startet die Lehrvideoreihe zu untreschiedlichen obstbaulichen Themen. Die Filme werden auf dem Youtube-Kanal des Bezirks Niederbayern veröffentlicht.

zum Video Winterschnitt

Streuobst-Kartierungs- und Erhaltungsprojekt 2021/ 22

Wo sind die Sortenschätze unserer Streuobstwiesen?

Im Zuge der Streuobst-Offensive der bayerischen Staatsregierung 2021 erhielt die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim (LWG) den Auftrag, ein zukunftsfähiges Sortenerhaltungskonzept Streuobst für ganz Bayern zu entwickeln. Dies wurde 2021 in den Landkreisen Kitzingen und Landshut als Pilotprojekt gestartet. Das Projekt wird 2022 nun auch in den Landkreisen Dachau und Cham fortgeführt. Im Landkreis Landshut beteiligt sich weiterhin der Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau an dem Projekt. In der ersten Phase geht es dabei darum, die im Landkreis bestehenden alten und interessanten Apfel- und Birnensorten zu erfassen. Da hier zunehmend das Fachwissen zur Bestimmung der alten Sorten verloren geht, soll hier das Wissen gebündelt werden. Dazu können Fruchtproben von alten Apfel- und Birnensorten, auch solche, die im letzten Jahr nicht bestimmt werden konnten,  an unterschiedlichen Stellen (siehe Tabelle unten) abgegeben werden, um diese durch fachkundige Pomologen bestimmen zu lassen.

Helfen Sie mit, den Sortenschatz unserer Streuobstwiesen zu heben!

Wenn Sie also interessante, unbekannte Sorten älterer Bäume im Garten haben, können Sie diese bestimmen lassen. Dazu bringen Sie bitte 5-6 sortentypische Früchte (nicht nur die schönsten)  am besten im einer Papiertüte zusammen mit dem ausgefüllten Erfassungsbogen an eine der folgenden Sammelstellen:

Betrieb

Adresse

Telefon

Öffnungszeiten

Genussbrennerei Birnkammer

Vilsbiburger Str. 22

84175 Lichtenhaag

0173 8331014

jederzeit nach tel. Vereinbarung

Kelterei Gärttner

Moosstraße 27

84032 Altdorf

0871 22444

Mo – Do

08:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau - Deutenkofen

Blumberger Str. 1

84166 Adlkofen

 

Di und Fr

13:00-17:00 Uhr

Susannes Lohnmosterei

Einkreut 32

84061 Ergoldsbach

08773 678

Sa

08:00-16:00 Uhr

oder tel. Vereinbarung

Anja Huber

Engelsdorf 2

84076 Pfeffenhausen

 

08782 9798180

nach tel. Vereinbarung

Hier gehts zum Erfassungsbogen!

Die Ergebnisse werden dem Baumbesitzer zurückgemeldet. Es gibt aber keine Erfolgsgarantie. Für den Baumbesitzer entstehen keine Kosten.

Niederbayern-TV-Bericht zum Thema

Lehrpfad erweitert

Der Obstlehrpfad wurde erweitert und kann während der Ladensöffnungszeiten (Di.+Fr. 13:00-17:00 Uhr) besichtigt werden.

Broschüre LuB

Neue Broschüre zum Lehr- und Beispielsbetrieb erschienen:

Broschüre LuB - Deutenkofen